PFOTENSCHATZ
Katzenspielzeug
Katzenmöbel-Design
Katzen-Ratgeber
Richtiges Spielen!
Warum Kratzmöbel?
Kratzbaum-Gewöhnung
Katzenwohnung
Umzug mit Katzen
Freigang nach Umzug?
Catsitting
Katzentoilette
Bach-Blüten-Essenzen
Tod und Trauer
Tierarzt-Hausbesuch
Aggressive Katze
Buchtipps & Links
Gästebuch
Datenschutz
Disclaimer
Impressum

Offene Katzentoilette oder Haubenklo?

Produkt-Empfehlungen

                                                                                                                                                                       Foto: Madu, fotolia.com

Bitte ignorieren Sie alle neumodischen Katzentoiletten mit angeblicher Selbstreinigungsfunktion, Elektroantrieb oder sonstigem Schnickschnack, denn mit Tierliebe und artgemäßer Katzenhaltung hat das nichts zu tun. Einige dieser sogenannten Katzenklos würde ich sogar als tierquälerisch bezeichnen.   

Aus rein katzenpsychologischer Sicht betrachtet, wo es vorrangig um die Bedürfnisse der Katze und den möglichst artgemäßen Umgang mit Katzen geht (und nicht um Vorteile für den Halter oder die Förderung von dessen Bequemlichkeit!), sind auch normale Haubenklos nicht zu empfehlen.

In solch einer Toiletten-Höhle fühlt sich eine Katze eher eingeengt und gefangen (was in Mehrkatzen-Haushalten besonders relevant ist), sitzt in ihrem eigenen Mief und wird beim Scharren in eine Staubwolke eingehüllt, die gesundheitsschädlich ist - zumal Haubenklos in der Regel auch zu klein sind. Stattdessen eignen sie sich aber ohne Einstreu gut als geschützte Kuschelhöhle zum Schlafen.

Wildlebende Katzen machen Ihr Geschäft auf freien Flächen, wo sie Übersicht ins Gelände haben – übrigens Kot und Urin örtlich getrennt, weswegen auch manche Hauskatzen nicht in ein und dasselbe Klo pinkeln und koten wollen und dies nur notgedrungen tun, wenn zu wenige Klos angeboten werden.

Katzen in freier Wildbahn würden ihr Geschäft niemals in einer Höhle verrichten, weil sie dann einen Angreifer nicht rechtzeitig sehen können, weil sie keinen Fluchtweg haben und somit leichte Beute für jeden Feind wären. Dieser Überlebensinstinkt ist in jeder Katze verankert, so daß in der Regel offene Klos bevorzugt werden – sofern ungestört, richtig platziert und in ausreichender Anzahl vorhanden.

 Faustregel: Anzahl der Katzen + 1, also z.B. 3 Klos für 2 Katzen

In manchen Fällen genügt es auch, wenn die Anzahl der Toiletten mit der Anzahl der Katzen identisch ist, wobei dann jedes Klo möglichst groß sein sollte. Wenn es nicht genügend offene Klos an passender Stelle gibt, dann können sich manche Hauskatzen auch an Haubenklos gewöhnen. Viel häufiger ist es aber erfahrungsgemäß so, daß sie dann mangels Klo-Angebot in die Wohnung pinkeln oder das Geschäft z.B. in der Dusche verrichten und dafür sogar die fehlende Verscharr-Möglichkeit in Kauf nehmen.

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. So gibt es z.B. vereinzelt auch sehr ängstliche Wohnungskatzen oder solche, die in einem offenen Klo früher mal eine traumatische Erfahrung gemacht haben (z.B. Schmerzen oder Attacke von Artgenossen), die sich aufgrund dessen in einem Haubenklo sicherer/unbeobachtet fühlen und nur dort lösen können.

Vorsicht mit Klo-Experimenten! Veränderungen in diesem sensibelsten Verhaltensbereich von Katzen haben in vielen Haushalten massive Probleme zur Folge, wenn man in die gewohnten Abläufe eingreift. Viele Katzen tolerieren hier überhaupt keine Veränderung (z.B. Umplatzieren), was auch der Grund dafür ist, daß Unsauberkeit an erster Stelle steht bei der Häufigkeit aller Katzen-Verhaltensprobleme.

Es gab schon ratsuchende Katzenhalter, die jedes halbe Jahr eine neue Streusorte kauften, nur weil diese gerade im Sonderangebot oder neu auf dem Markt war oder der Mensch der Meinung war, die Katze braucht Abwechslung im Klo... Warum denn das??? "Weil Menschen ja auch gerne mal ihre Klopapiersorte wechseln" ;-) Wenn Sie Ihre Katze liebhaben, dann tun Sie das BITTE nicht!

Bevor Sie etwas verändern wollen, fragen Sie bitte unbedingt einen Katzenpsychologen nach der richtigen Vorgehensweise. Eine halbe Stunde Beratung erspart Ihnen und Ihrer Katze viel Streß!

Die meisten Klos im Handel sind viel zu klein, zumal immer die Abmessungen vom oberen Rand angegeben werden und der Boden als reine Nutzfläche für die Katze häufig deutlich kleiner ist. Die katzengerechte Mindestgröße liegt bei 60 x 45 cm, aber je größer umso besser. Man kann auch eine große transparente Aufbewahrungsbox umfunktionieren.

Katzenklo-Empfehlungen   Katzenklo 1   Katzenklo 2   Katzenklo 3   Katzenklo 4   Katzenklo 5      

 Die Katzentoiletten müssen ausreichend groß und richtig platziert sein (ruhig, ungestört, stets frei zugänglich, nicht in Nähe der Näpfe oder lauter Geräte), mit 8 - 12 cm Streuhöhe für gute Verscharrmöglichkeit und sich immer in sauberem Zustand befinden - ohne Reinigungs-Chemikalien, Babypuder-Geruch oder sonstige Düfte!

Auf Raumspray oder Experimente mit neuen Streusorten sollte unbedingt verzichtet werden, wenn man keine Unsauberkeit riskieren will - eine neue Streusorte bitte gfs. immer in einer zusätzlichen Toilette anbieten, anstatt die gewohnte Streu einfach auszutauschen. Währenddessen alle bisherigen Klos unverändert stehenlassen!

  < Empfehlung! >  

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________